Homöopathie

Bei dieser altbewährten und sehr wirksamen Impulstherapie werden Reize gesetzt, die den Symptomen der Krankheit oder der Schmerzen ganz ähnlich (homöopathisch) sind. Der Organismus wehrt sich gegen diese Reize, was zur Folge hat, dass die Krankheitssymptome gleichzeitig mit bekämpft werden. So können z.B. die Symptome einer Erkältung mit Naselaufen und tränenden Augen durch die homöopathische Aufbereitung einer Zwiebel kuriert werden. "Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt" war die Erkenntnis des Begründers der Homöopathie Samuel Hahnemann.

Nachdem Homöopathika aber auch Nebenwirkungen und sogar schädliche Wirkungen haben können, steht am Anfang jeder Verordnung die sog. Repertorisierung. Dabei werden alle Symptome des Patienten durch Befragung erfasst und dann mit dem Mittel abgeglichen, das die Gesamtheit dieser Symptome widerspiegelt.

 

Für die Verordnung von Homöopathika sind daher eine entsprechende Ausbildung und Erfahrung erforderlich.


Homöopathie